fbpx

Guide München Vortrag

Keine Angst vor Technik

Link zur Präsentation

https://2macha-my.sharepoint.com/:b:/p/admin/EZvk2SM-GZlMkVODuFtww0sB80dDZRbWYx2UZFkfExOzNQ?e=4ccmRv

Video: WordPress App auf dem iPhone

2Macha Guide München

 

Lese auch gerne Diesen Beitrag.

Kontaktiere uns gerne, wenn Du noch Fragen hast.

[contact-form][contact-field label=“Name“ type=“name“ required=“true“ /][contact-field label=“E-Mail “ type=“email“ required=“true“ /][contact-field label=“Website“ type=“url“ /][contact-field label=“Nachricht“ type=“textarea“ /][/contact-form]

Starte Dein Online Projekt: Der Anfang mit dem Blog

Starte Dein Online Projekt: Der Anfang mit dem Blog

Du willst einen eigenen Blog starten?

Falls Dich das Thema eigener Blog interessiert ist, dann bist Du hier in diesem Artikel genau richtig. Wir sagen Dir nicht nur die Vorteile und Nachteile eines Blogs, sondern auch unsere Erfahrungen und Tipps. Immer wieder bei uns vorbeizukommen lohnt sich, wenn Dich Online Projekte interessieren: Es folgen noch weitere Blogartikel zu Online Projekten wie Onlinekurs, Onlineshop und Onlinekongress.

https://www.pinterest.de/die2Macha/

Du willst ein Online Projekt umsetzen? Dann nimm Kontakt mit uns auf, denn wir sind Deine Experten für Online Projekte!
Was machen wir? Wir unterstützen Dich bei der Zielfindung, der genauen Planung und Durchführung Deines Blogaufbaus oder anderen Online Projekts.
Wie? Wir ergänzen uns durch Coaching und Beratung. Die Erfahrung aus zwei Jahren Online Business geben wir an Dich weiter.

Hier kannst Du Dein kostenfreies Kennenlern-Gespräch direkt buchen, falls Du Dein eigenes Online Projekt starten willst!
HIER Dein kostenfreies Kennenlern-Gespräch mit uns direkt buchen

Eine eigene Homepage mit Blog

Wenn Du für Dein Business schon eine eigene Webseite hast, stellt sich für Dich wahrscheinlich die Frage, ob Du einen Blog aufbauen möchtest. Einen Blog zu haben bedeutet nicht automatisch mehr Leser und Besucher auf der Seite zu haben. Es erfordert neben einem Talent fürs Schreiben oder mindestens den Willen dazu viel Disziplin zu haben. Es erfordert neben Ideensammeln auch das Umsetzen und Dranbleiben. Ein Blog muss mit Ideen gefüttert werden und eine Regelmäßigkeit ist auch wichtig. Das waren jetzt viele Schlagwörter, auf die wir weiter eingehen. Zuerst auf die Nachteile und dann auf die Vorteile des eigenen Blogs.

Die Nachteile eines eigenen Blogs

Vielleicht ging es Dir auch schon so oder Du hast die Gründe, die häufig genannt werden, warum man nicht bloggt auch schon gehört:

  • „Für einen Blog habe ich keine Zeit“
  • „Worüber soll ich schreiben?!
  • „Mit der Technik kenne ich mich nicht aus“
  • „Zu dem Thema gibt es ja schon so viele andere Blogs“

Ja, die Fragen sind da. Doch es gibt viele Hilfestellungen, Anleitungen und Kurse. Du kannst es lernen! Es macht auch wirklich Sinn, sich vor dem Start eingehend damit zu beschäftigen:

  • Warum willst Du einen Blog starten?
  • Wer sind Deine Leser und welches Problem löst Du?
  • Hast Du den Willen, die Muße und die Zeit daraus Dein langfristiges Projekt zu machen?

 

Unser Beispiel: Der Blog von 2Macha

Uns war klar, dass wir einen Blog starten wollen und bei der Blogparade von Markus Cerenak mitmachen. Wir waren engagiert und voller Elan dabei. Es war eine tolle Challenge, die wir mit anderen Teilnehmer mitgemacht haben. Das war genau vor zwei Jahren. Alles Weitere ist Stück für Stück gewachsen. Und es ist immer wieder ein ständiges Lernen.
Unsere Ängste und Zweifel anfangs waren hauptsächlich:

  • Was schreiben die Leser für Kommentare?
  • Was ist, wenn wir niemanden erreichen?
  • Interessiert es überhaupt jemanden?

Aus viel Unsicherheit ist ein Projekt geworden, auf das wir stolz sind. Auch gerade, da wir auch einmal an dem Punkt standen im vorigen Jahr und den Blog fast aufgegeben hätten. Es gab eine Durststrecke aus der wir uns durch Weitermachen und Motivation wieder herausgeholt haben. Oft gelesen und es ist wahr: Es geht ums Machen und Dranbleiben! Und Unterstützung holen, wenn es mal nicht so gut klappt. Unsere Anfänge kannst Du hier lesen: Unser Start beim Blogmomentum 2016

Die Vorteile eines eigenen Blogs

Nun wollen wir aber wieder auf die positiven Punkte eines Blogs kommen. Denn da gibt es eine Menge! Ein toller Grund, warum es sich lohnt: Du lernst nicht nur Dich besser kennen und entwickelst Dich, sondern hilfst Deinen Lesern. Du hast mit der Zeit auch Freude daran, wenn Du merkst, dass Dein Blog wächst! Auch Kooperationen und Beziehungen mit anderen Bloggern entstehen. Es braucht Zeit, doch es ist wie mit allem: Wenn Du Geduld und Zeit investierst, bekommst Du die Belohnung und den Erfolg!
Wenn Du noch keinen Blog hast und gerade vor dem Schritt stehst einen ins Leben zu rufen, stelle Dir folgende Fragen:

  • Willst Du noch mehr Vertrauen zu Deinen Kunden aufbauen?
  • Du willst Beziehungen und Kooperationen aufbauen?
  • Willst Du als Experte auf einem Gebiet wahrgenommen werden?
  • Möchtest Du eine neue Seite an Dir kennenlernen und Dich weiterentwickeln?
  • Du willst mehr Reichweite und auf Suchmaschinen einfacher gefunden werden?
  • Schreibst Du gerne und hast auch die Zeit dazu dies regelmäßig zu tun?

Du willst ein Online Projekt umsetzen? Dann nimm Kontakt mit uns auf, denn wir sind Deine Experten für Online Projekte!
Was machen wir? Wir unterstützen Dich bei der Zielfindung, der genauen Planung und Durchführung Deines Blogaufbaus oder anderen Online Projekts.
Wie? Wir ergänzen uns durch Coaching und Beratung. Die Erfahrung aus zwei Jahren Online Business geben wir an Dich weiter.

Hier kannst Du Dein kostenfreies Kennenlern-Gespräch direkt buchen, falls Du Dein eigenes Online Projekt starten willst!
HIER Dein kostenfreies Kennenlern-Gespräch mit uns direkt buchen

Welche Fragen beschäftigen Dich? Hast Du bereits einen Blog und willst über Deine Erfahrungen berichten?
Wir freuen uns von Dir zu hören! Schreibe uns gerne in den Kommentaren.

Viele Grüße
Deine 2Macha
Magdalena und Andreas
2Macha Blog

 

 

 

P.S. Bist Du schon mit uns vernetzt?

Jahresrückblick Teil I von 2Macha: Auf dem Event von Christian Bischoff

2 Macha bei Christian BischoffDie 2Macha auf DIE KUNST DEIN DING ZU MACHEN von Christian Bischoff in Bregenz 

Hast du schon von Christian Bischoff gehört oder gelesen? Falls nicht… es wird Zeit!

Christian Bischoff ist einer der erfolgreichsten Persönlichkeitstrainer im deutschsprachigen Raum, hat mit über 400.000 Teilnehmern gearbeitet und in seinem Seminar lernst Du die 10 Schritte, wie Du Deine Ziele und Visionen so zielsicher erreichst, dass Du dir Dein Traumleben aufbauen kannst. Schritt für Schritt. Es ist jedoch wie mit dem Duschen und dem Zähneputzen: Du musst es nur tun…

Ist es wirklich so einfach und ändert sich wirklich etwas in unserem Leben nach dem Besuch dieses Events? Dieser Frage wollten wir nachgehen und im April 2017 war es soweit: 2 Tage Christian Bischoff in Bregenz am Bodensee warteten auf uns. Nicht nur das: Über 1.600 Menschen sollten auch mit dabei sein!

Bereits einen Tag vorher angereist konnten wir den tollen Bodensee und Bregenz genießen und schon ganz in Ruhe am Vortag die Tickets für das Seminar Wochenende abholen und uns auf das Ereignis einstimmen.

  • TIPP1: Reise bereits am Vortag an. So ist es für Dich stressfrei!
  • TIPP2: Was Du brauchst? Wenig Gepäck. Bequeme Kleidung. Genug Wasser zum Trinken. Nimm lieber wenig mit, denn das Wichtigste hast Du dabei: Dich und Deine Energie!

Magdalena über das Event von Christian Bischoff:

Etwas skeptisch war ich schon. So viele Menschen. Eine Riesenshow. Was würde das mit mir machen? 

Wir hatten schon öfter den Podcast von Christian gehört oder seine Videos auf Facebook gesehen. Ich war neugierig und gespannt….

  • TIPP3: Unbedingt auf das Seminar einlassen! Gebe unbedingt 100%!
  • TIPP4: Auf jeden Fall netzwerken! Am besten Visitenkarten mitnehmen
  • TIPP5: Auch mal die Plätze wechseln und mit verschiedenen Menschen die Übungen machen
  • TIPP6: Gönn Dir ein Premium-Ticket und sitze ganz weit vorne an der Bühne
  • TIPP7: Nimm eine Unterkunft in der Nähe der Location-so hast Du es nicht weit und die Chance ist groß, dass Du nicht alleine bist, sondern viele nette Menschen vom Event triffst und Dich vernetzen kannst

Im Nachhinein kann ich sagen: Ja, Ja, Ja und nochmals Ja-das Event hat etwas gemacht mit mir! Nicht nur die Affirmationen sind ein wichtiger und fester Bestandteil unserer Morgenroutine geworden. Noch eine berufliche Veränderung ist eingetreten: Schon kurz nach dem Event habe ich eine Coaching-Ausbildung begonnen. Ein wichtiger Schritt für das gemeinsame berufliche Vorhaben ab 2018 mit meinem Mann Andreas.

Andreas über das Event von Christian Bischoff:

Vor allem hat mich die Authentizität von Christian Bischoff begeistert und die gesamte Energie, die in der Halle zu spüren war.

Ich kann wirklich von mir behaupten, dass dieses Wochenende mein Leben verändert hat und ich eine ganz wichtige Entscheidung fürs Leben getroffen habe. Eine glückliche Fügung des Schicksals meinte es gut mit mir, denn eine Woche nach dem Seminar war die Entscheidung für den großen Schritt da und nun kann ich es verkünden:

Anfang 2018 ist es soweit und wir machen endlich unser Ding! Meine Frau und ich haben unsere Festanstellungen gekündigt und machen uns in Vollzeit selbständig!

 Auch das Buch mit 111 Motivationstipps von Christian Bischoff habe ich direkt bestellt und kann es nur empfehlen: 

Hier erfährst Du mehr

Unser Fazit vom Event von Christian Bischoff DIE KUNST MEIN DING ZU MACHEN in Bregenz

Unbeschreiblich was Christian für eine Power an den Tag legt! Er ist nicht nur authentisch, sondern begeistert! Eine super Stimmung, die Dich mitnimmt, wenn Du Dich drauf einlässt! Wir hätten nie gedacht, dass Übungen und die Erfahrungen trotz der vielen Menschen so tief gehen. Erlebe es selbst und laß Dich auf das Experiment ein, Dich viel, viel besser zu entdecken als Du es bisher für möglich gehalten hast. Mir sind auch die vielen positiven Begegnungen mit tollen Menschen besonders in Erinnerung geblieben-und das jeden Alters!

2 lebensverändernde Tage und eine Pflichtveranstaltung für alle die sich mit Persönlichkeitsentwicklung beschäftigen. Einfach ein für uns unvergessliches Erlebnis!

Das Seminar bringt einen wirklich ins Machen. Wir haben viele tolle Impulse in unser Leben integriert und zehren immer noch von der Energie die wir damals tanken durften.

Danke Christian für Deine Arbeit!

 

2Macha bei Bischoff Die Kunst Dein Ding zu machen

Du willst auch Christian Bischoff live erleben?

Falls Du bislang noch nicht dabei gewesen sein solltest, dann hast Du echt was verpasst.

Sichere Dir jetzt Dein Ticket hier: 

Ja, ich will auch zu Christian Bischoff

 Christian Bischoff Banner

Bislang sind 2018 insgesamt 6 Termine für die Kunst Dein Ding zu Machen geplant. Bestimmt ist auch ein Event in Deiner Nähe:

10./11.02.2018 – Berlin

Metropolishalle

Großbeerenstraße 200

14482 Potsdam

07./08.04.2018 – Mainz

Rheingoldhalle

Rheinstraße 66

55116 Mainz

07./08.07.2018 – Kempten/Allgäu

bigBOX Allgäu

Kotterner Str. 64

87435 Kempten (Allgäu)

01./02.09.2018 – Dortmund

Westfalenhalle

Rheinlanddamm 200

44139 Dortmund

15./16.09.2018 – Offenburg

Messe Offenburg

Schutterwälder Str. 3

77656 Offenburg

24./25.11.2018 – Landshut

Messe Landshut

Niedermayerstraße 100

84036 Landshut

Ja, ich will auch zu Christian Bischoff

Für welche Stadt hast Du Dich entschieden? Wir wünschen Dir viel Freude und Energie! Entdecke was in Dir steckt, denn Du weißt nie wo Dein Limit ist!

Viele liebe Grüße
Deine 2Macha

Magdalena und Andrea

2Macha-Logo-Bischoff-Jahresrückblick

Bildmaterial:
Beitragsbild von Christian Bischoff
„Sieger Pose Bild“ aufgenommen von einem Die Kunst Dein Ding zu Machen Teilnehmer

Dating 2.0: Das Dating und Miss Lisbeth – Ein Gastbeitrag zum Verliebenkongress-Relaunch

Erfahrungen zum Online-Dating und Dating im realen Leben
Ein Gastbeitrag von Miss Lisbeth

Eigentlich hatte ich vor mich vom Dating zu verabschieden, sei es online als auch offline. Denn seien wir mal ehrlich, wenn wir etwas suchen, dann finden wir eher selten das was wir uns vorstellen.

Ich habe um ehrlich zu sein, ein paar Dating-Apps bereits ausprobiert und bisher in einer bloß einmal Glück gehabt, dass auch eine Beziehung daraus entstanden ist. Von so vielen habe ich bereits gehört, dass sie ihren Partner, mit welchem sie auch schon einige Jahre zusammen sind oder sogar zusammenwohnen, online kennengelernt haben.

Doch wenn ich jemanden online kennenlerne, weiß ich, dass mein Chatpartner und potentieller Partner noch mit weiteren Frauen schreiben könnte (muss aber nicht sein, doch die Mehrheit macht das leider so), was mich wiederum persönlich verunsichert. Diese Situation kann mir aber natürlich auch im realen Leben passieren. Woher soll ich denn gleich wissen, wenn ich ihn das erste Mal sehe und wir ins Gespräch kommen, dass er nicht noch andere Frauen kennenlernt? Als Single kann man dies ja auch machen. Ich muss zugeben, dass ich auch mit ein paar Männern schreibe, aber sobald ich merke, dass etwas Ernstes daraus entstehen könnte, verabschiede ich mich von den anderen. Dies verlange bzw. erhoffe ich mir dann auch von meinem potentiellen Partner.

Nehmen wir uns doch mal die Dating-App „Tinder“ als Beispiel. Dort kannst du entweder nach rechts oder links wischen. Nach rechts bedeutet, der- oder diejenige gefällt dir, nach links das Gegenteil. Sofern beide nach rechts gewischt haben entsteht ein Match, woraufhin man miteinander kommunizieren kann. Doch das wird nicht nur einmal passieren und somit kann es sein, dass man mit mehreren Personen schreibt. Wie ich mitbekommen habe, wischen viele nach rechts um zu schauen, wem sie alles gefallen oder wollen so viele Matches wie möglich haben. Danach sortieren sie die Matches aus oder sammeln diese.   Aber ich mag nicht alles schlecht reden es gibt dort auch noch Leute, die einen kennenlernen möchten. Wie auch sonst, sollten dort Beziehungen entstehen?

Natürlich verführen die Portale uns nicht nur dazu nichts Ernsthaftes mehr anzufangen zu wollen. Jedoch erzeugen diese Portale die Illusion, dass es den Traumpartner dort irgendwo gibt. Das wir ihn verpassen könnten. Wenn wir meinen, es funktioniert nicht mehr mit unserem aktuellen Partner, dann ist der nächste ja nur noch einen Wisch weit weg.  Nach dem Motto: „Wenns nicht mehr klappt nehme ich mir den/die Nächste(n).“

Wie ich anfangs erwähnt habe, wollte ich mit dem Dating ganz aufhören. Doch unter anderem für diesen Gastbeitrag und um meine Neugier zu stillen, habe ich mich bei dem Online-Portal „Finya“ registriert. Dieses ist wie die meisten Dating-Apps kostenlos. Allerdings gibt es „Finya“ nicht als App, was ich wiederum nicht schlimm finde. Das Prinzip ist dort ähnlich wie bei „Lovoo“ und Co. Jedoch hat man hier einen Fragebogen mit 100 Fragen auszufüllen (was leider nicht jeder nutzt), sodass man auf den ersten Blick schon mal einen kleinen Eindruck über diese Person erhalten kann. Doch hier braucht man nicht erst ein Match um miteinander kommunizieren zu können, was ich wiederum etwas schade und auch teilweise nervig finde, weil dich wirklich jeder anschreiben kann. Was mir nach einiger Zeit auffällt ist, dass die meisten User nicht wirklich das Profil richtig durchlesen. Warum gebe ich wohl zum Beispiel an, dass ich Männer zwischen 25 und 34 Jahren kennenlernen möchte? Trotzdem schreiben mir viele weit über 34 Jahre, was ich manchmal schon nervig beziehungsweise abartig finde, da ich zum Beispiel auch nicht wie 32 Jahre aussehe. Bisher wurde ich nämlich sehr selten auf mein richtiges Alter geschätzt. Und oftmals komme ich mit den jüngeren Männern besser klar, als mit den älteren.

Auch was die Männer sich manchmal einfallen lassen bei ihren Nachrichten. Manche schreiben direkt, ob wir nicht miteinander knutschen wollen. Solche Nachrichten kommen direkt in den Mülleimer. Zum Glück sind aber nicht alle Männer so. Ich bin gespannt, wie sich das Online-Portal noch zeigen wird, ob dort jemand nettes für mich dabei ist.

Vor ein paar Jahren empfand ich das Kennenlernen im realen Leben einfacher. Meistens lernte man jemanden über die Freunde kennen. Selten in der Disko, weil viele doch eher zum Tanzen dort waren oder zu betrunken um sich am nächsten Tag daran zu erinnern, wem sie alles ihre Handynummer gegeben haben. Jedoch als ich das letzte Mal mit meiner besten Freundin feiern war, haben wir eine Gruppe Männer dort getroffen und wurden auch angequatscht, aber die meiste Zeit waren sie dann doch mit ihrem Handy beschäftigt und hatten teilweise sogar „Tinder“ geöffnet! Generell, auch die anderen Discobesucher hingen mehr an ihren Handys, als den Abend zu genießen.

Ich glaube, durch frühere Beziehungen sind sehr viele Singles auch vorgeschädigt und wollen vielleicht deshalb auch längere Zeit nichts Ernstes und nichts Verbindliches. Sie nutzen dann solche Dating-Apps wie z.B. „Tinder“ oder „Lovoo“ um einfach Frauen kennenzulernen, denen es ähnlich geht und etwas Unverbindliches suchen. Doch ich frage mich, was habe ich davon längerfristig? Vor allem, wenn man jetzt so wie ich, 32 Jahre alt ist. Irgendwann möchte man doch auch endlich mal ankommen und den Partner fürs Leben finden, oder nicht? Zumindest ist dies mein Vorhaben!

Natürlich mag es für eine gewisse Zeit etwas Schönes  sein, wenn man unverbindlichen Sex hat, vielleicht sogar eine Affäre. Doch ich persönlich finde, das macht nicht das Leben aus! Es mag auch nach einer Trennung guttun, etwas Unverbindliches zu führen. Doch macht es uns auf die Dauer glücklich?

Meiner Erfahrung nach, eher unglücklich.  Meist verliebt sich dann doch einer von beiden und es gibt spätestens dann gebrochene Herzen und viele Enttäuschungen. Vertrauen gehört zum Sex dazu. Zumindest für mich. Und wenn ich diese Person noch nicht wirklich kenne, wie soll ich ihr dann vertrauen? Über „Tinder“ hatte ich einen Mann kennengelernt, der mir zwar anfangs sagte, er wolle auch eine Beziehung und mich wirklich kennenlernen, dabei hat er mich letztendlich nur für das Eine benutzt. Und ich bin leider auf ihn reingefallen.

Meine ersten beiden Partner habe ich durch Bekannte und Freunde kennengelernt. Diese hielten auch mindestens ein Jahr. Doch wenn ich mich auch jetzt in meinem Freundeskreis umschaue, gibt es fast nur Pärchen, welche wiederum auch nur andere Pärchen und kaum Singles kennen. Und wenn doch, heißt es oftmals, dass dieser jemand nichts für mich ist oder eher seinen Spaß sucht.

Deshalb frage ich mich, ob die Leute, welche online jemanden kennenlernen wollen auch tatsächlich etwas Ernstes und Verbindliches suchen oder es doch nur eine List ist um jemanden für etwas Unverbindliches ins Bett zu bekommen…?

Was ist Deine Meinung dazu und wie sind Deine Erfahrungen beim Online-Dating und realem Dating?

♥ Wir danken Miss Lisbeth für Ihren Gastbeitrag und sind auf Dein Feedback gespannt ♥

Alles Liebe
Deine 2Macha
Magdalena und Andreas

2macha-logo

 

 

Du willst mehr über Miss Lisbeth wissen? Besuche sie einfach auf ihrer Seite und hinterlasse ihr dort Deinen Kommentar! Natürlich kannst Du uns auch gerne hier schreiben.

Klicke auf das Logo und Du kommst direkt zur Seite von Miss Lisbeth:

Miss Lisbeth

 

 

 

 

Du willst mehr über Online-Dating und Offline-Dating wissen? Dann melde Dich jetzt zum kostenfreien Verliebenkongress an und sei vom 2.-9. September dabei, wenn 16 Experten ihr Wissen hierzu mit Dir in Interviews teilen. Trage Deinen Namen und Mailadresse in das Feld ein und erhalte weitere Infos per Mail:

Du bekommst zusätzlich ein Geschenk von uns: Das e-Book „10 Lösungen für die größten Blockaden beim Verlieben“ zum direkten Download:

Entscheidung treffen

Entscheidung treffen

Der Weg zum neuen Projekt

Entscheidungen zu treffen kann schwer sein. Natürlich kommt es darauf an um was es geht. Jeden Tag stehen wir vor der Herausforderung viele, viele Entscheidungen zu treffen. Im Großen wie im Kleinen. Ganz entscheidende Entscheidungen, die lebensverändernd sein können oder klitzekleine Entscheidungen, die eigentlich nicht groß von Bedeutung sind. Dennoch sind es alles Entscheidungen. Von der Idee zur Umsetzung ist es dann doch immer noch ein großer Schritt. Wir denken da gleich, dass wir ja die „falsche“ Entscheidung treffen können und vor allem welche Auswirkungen es auf unser Umfeld und unsere Zukunft hat. Man überlegt hin und her. Wir machen es uns da selbst nicht leicht. Der Verstand ist dem Handeln oft Riesenschritte voraus. Schnell kommen Ängste, Zweifel und negative Glaubenssätze auf. Der innere Kritiker lässt meist auch nicht lange auf sich warten, der die Idee nochmal auf die Goldwaage legt. Ist es wirklich die Idee, die jetzt umgesetzt werden will? Oder doch noch warten, bis eine „Bessere“ kommt? Was passiert mit den anderen Ideen, die da sind? Ist jetzt wirklich der optimale Zeitpunkt? Das sind nur Beispiele für viele weitere Fragen, die dann plötzlich auftauchen. Alles kommt nochmal auf den Prüfstand. Doch ratsam ist hier dem Gedankenkarussell rasch die Bremse zu ziehen und sofort aktiv zu werden.

Um was es hier geht ist ganz einfach gesagt und doch oft so schwer umsetzbar: Es ist so wichtig eine Entscheidung zu treffen. Warum eine Entscheidung nicht als etwas Positives ansehen und sich darauf freuen was dann kommen kann? Sie als Herausforderung anzunehmen, an der man wachsen kann. Die Worte sind immer leicht gesagt, doch nicht immer ebenso umgesetzt.

Ganz ehrlich fiel uns die Entscheidung bei all den möglichen Ideen, die verwirklicht werden könnten auch nicht leicht. Viele Wege haben wir uns ausgemalt. Unser „roter Faden“ hat uns dann den passenden Weg gezeigt, dass genau die Idee unseren „Verliebenkongress“ zu machen für uns genau der richtige weitere Schritt ist. Unser Ziel im Blick. Im Nachhinein war der Schritt im Endeffekt gar nicht so riesig, denn wir haben den ersten kleinen Schritt gemacht und es folgten darauf hin alle Weiteren. Wie bei allen Neuanfängen. Ein Sprichwort, das da immer wieder ganz treffend ist:

Auch der weiteste Weg beginnt mit einem ersten Schritt.

Konfuzius

Kaum zu glauben, doch nun sind schon wieder in unserem neuen Projekt. So einfach und schnell kann es dann doch sein. Wie haben wir es gemacht? Oft stellen wir uns die Frage, wenn wir realisieren, dass wir schon wieder mitten im Machen, im Tun sind. Wo wir doch in einem vorigen Artikel noch geschrieben haben, dass die Ideenfindungsphase so schwer war. Ja, das war sie.Wenn Du nochmal Genaueres über die Phase lesen willst, lese Dir den Artikel einfach nochmal durch.

Ein Stein ist uns vom Herzen gefallen seit wir dann die eine Idee hatten, die sich für uns stimmig angefühlt hat. Dann war die Entscheidung da: Das machen wir jetzt. Seit dem Moment geht es uns deutlich besser. Nach Abwägen mit Verstand, Herz und Bauch natürlich. Wenn man sich die Entscheidung offen hält, dreht man sich einfach ständig im Kreis statt vorwärts zu kommen. Man wägt ab und überlegt. Kommt in die Endlosschleife. Es geht gefühlt einen Schritt vor und doch wieder Schritte zurück. Das wäre schade, denn das kostet viel Zeit, Energie und Nerven. Die Energie lieber sinnvoll in das erste Handeln stecken. Das ist unsere aktuelle Erfahrung, die wir beim Entstehungsprozess unseres neuen Online Kongress, dem „Verliebenkongress“ am eigenen Leib spüren konnten.

Ja, so einfach kann es dann doch sein loszulegen. Wir möchten damit ermuntern, dass auch Du Dein Projekt startest. Es kann ein ganz kleines Projekt sein. Etwas, das Du Dir für dieses Jahr vorgenommen hast.

Was waren Deine Vorhaben für das Jahr 2017 nochmal? Du weißt es nicht mehr?

Eine einfache Lösung:
Stift und Zettel zur Hand.
10 Minuten einfach aufschreiben was Dir einfällt.
Dann die Entscheidung innerhalb von 7 Sekunden treffen womit es losgeht und Du anfängst.

Wofür hast Du Dich entschieden? Hinterlasse es uns gerne in den Kommentaren.

Du möchtest mit uns weiter dranbleiben? Trage hier im Feld Deinen Namen und Deine Mailadresse ein und bald bekommst Du News zu neuen Projekten:



Wer nochmal zum Kongress mehr lesen möchte, wird in unserem Blog fündig.

Bis bald
Deine 2Macha

Magdalena und Andreas